Vietnam

Nord- und Südvietnam

Dass es in Vietnam eine unglaubliche Vielfalt von Tier- (darunter über 850 Vogelarten) und über 2.800 Pflanzenarten gibt, hat sich unter den Vogelliebhabern mittlerweile als Geheimtipp herumgesprochen. Wir besuchen bei unserer Rundreise die schönsten und interessantesten Nationalparks des Landes. In Nordvietnam, nicht weit von Hanoi, besuchen wir den Cuc Phuong Nationalpark. Der 1962 gegründete NP ist der älteste in Vietnam. In den Restbeständen des ursprünglichen Urwaldes wurden in den letzten Jahren noch Tapire, Bären und Nashörner nachgewiesen. Wir fahren in den Tam Dao NP, der durch hohe natürliche Artenvielfalt gekennzeichnet ist, mit Ökosystemelementen der Regenwälder Südostasiens bis hin zu alpinen Wäldern des östlichen Himalayas. Einen der schönsten NPs des Landes, den Ba Be Nationalpark, erkunden wir u.a. bei verschiedenen Bootsfahrten. In Südvietnam besuchen wir den Da Lat Nationalpark, eines der besten Gebiete für die Vogelbeobachtung in Südvietnam und bekannt für seine großen gemischten Vogeltrupps (Flocks). Das Ende der Reise führt uns in den Cat Tien NP, in dem einige der letzten Java-Nashörner in freier Wildbahn leben.

Schlangenhalsvogel (Anhinga melanogaster)

1. Tag: Flug von Deutschland nach Hanoi.

2. Tag: Nach der Landung fahren wir nach Süden Richtung Cuc Phuong NP mit Zwischenstopp im Feuchtgebiet Van Long (Wasserfasan, Weißbrauen-Sumpfhuhn, Silberklaffschnabel, Chinadommel, Zimtdommel, Braunliest sowie Panda-Langur und Hellköpfiger Schwarzlangur.
Wir erreichen den Nationalpark am späten Nachmittag und exkursionieren in der Nähe des Hotels.

3. – 4. Tag: Auf verschiedenen Exkursionen erkunden wir an diesen beiden Tagen den Cuc Phuong NP. In dem ursprünglichen tropischen Regenwald leben ca. 89 Säugetier-, 110 Reptilien-, 280 Schmetterlings-, 40 Fledermaus- und über 300 Vogelarten. Gute Chancen haben wir auf Grünscheitelpitta, Blaubürzelpitta, Leiterschwanzelster, Graubauchkitta, Elsterfälkchen, Halsbandspecht, Weißschwanz-Blauschnäpper, Kalksteintimalie, Schwarzbrauen-Breitrachen, Rotsteiß-Bartvogel, Kropfbandalcippe und Hainannektarvogel, die immer wieder beobachtet werden.

Wachtelzwergkauz (Glaucidium brodiei)

5. Tag: Den Vormittag suchen wir noch einmal nach charakteristischen Vogelarten und solchen, die wir im NP verpasst haben. Danach Fahrt zum Tam Dao NP, nordwestlich von Hanoi.

6. Tag: Heute machen wir einen Ganztagesausflug in den Tam Dao Nationalpark, der am Rande eines Bergmassivs liegt. Der höchste Punkt ist der Mount Tam Dao Bac mit 1.592 m. Der Park bietet eine Vielzahl an tropischen Bäumen und Büschen und eine Unmenge an Schmetterlingen. Unter der vielfältigen Vogelwelt werden oft Hainan-Weißkehlbülbül, Korallenschnabelsäbler, Maeshäherling. Rothalssäbler, Rotkopf-Papageimeise, Kurzschwanz-Papageimeise, Purpurschnäpperdrossel, Silberfasan, Weißbrauen-Würgertimalie, Amurdrossel, Scheckendrossel, Weißbrauendrossel, Schwarzbrustdrossel und Blaumerle gesehen.

Graukopf-Seeadler (Icthyophaga ichthyaetus) & Glanzkrähe (Corvus splendens)

7. Tag: Nach dem Frühstück fahren wir mit Zwischenstopps zum Ba Be Nationalpark. Am Nachmittag machen wir eine Bootsfahrt, um den Hainanreiher zu beobachten. Ba Be bedeutet drei Seen. Der Nationalpark liegt im Norden Vietnams und besteht aus bis zu 1.100 m hohen, bewaldeten Kalksandsteinbergen mit vielen Höhlensystemen, in deren Tälern sich drei schöne Seen befinden. Der Park besteht zum Großteil aus Tieflandregenwald mit seltenen Affenarten und einer besonders großen Anzahl an Schmetterlingen (über 300 Arten wurden gezählt).

8. Tag: Am frühen Morgen werden wir noch einmal eine Bootstour auf einem der Seen unternehmen, danach fahren wir zurück nach Hanoi zum Flughafen. Am Nachmittag Flug nach Da Lat, im Süden Vietnams.

Rotlappenkiebitz (Vanellus indicus)

9. – 10. Tag: An diesen beiden Tagen erkunden wir den Da Lat Nationalpark, z.T. mit eine Geländefahrzeug. Wir suchen nach Highlights wie Grauscheitel-Würgertimalie, Orangebrusthäherling, Manipurbaumläufer, Gelbschnabelkleiber, Wellenbauchcutia, Langbianalcippe, Halsbandhäherling, Gartenraupenfänger, Dünnschnabelpirol, Burmawürger, Fichtenkreuzschnabel, Annamgrünfink, Dalat-Würgertimalie, Kapuzenhäherling und Schwarzohrhäherling. Im Wald sind oft Langschwanz-Mennigvogel, Burmawürger, Grauschmätzer, Kiefernteesa, Schwarzhalsstar, Waldpieper, Goldkehl-Bartvogel, Rotohrbülbül, Muskatbronzemännchen, Rotbauchadler sowie der endemische Annamgrünfink. Toll ist natürlich auch immer wieder, wenn ein großer “Flock“ mit Arten wie Rotohr-, Gelbhauben-, Gelbnacken- und Sultanspecht, Elsterraupenschmätzer, Rotkopftimalie, Silberohr-Sonnenvogel, Blauflügelsiva, Malaienalcippe, Bergschneidervogel, Elster- und Mugimakischnäpper, Schwarzkehl-Schwanzmeise, Feuerbrust-Mistelfresser, Gouldnektarvogel, Streifenkopf-, Rotkopf- und Grauwangen-Laubsänger Unruhe in den Wald bringt.

Schikrasperber (Accipiter badius)

11. Tag: Nach dem Frühstück Fahrt Richtung Di Linh zum Suoi Lanh Pass, unserem heutigen Exkursionsziel. Der Suoi Lanh Pass ist ein hervorragendes Gebiet, um Fleckenscherenschwanz, Riesenpitta, Kapuzenhäherling und Orangebrusthäherling, Rotschnabelsäbler, Gartenraupenfänger, Weißbauch-Grüntaube, Drongokuckuck, Tüpfelzwergspecht, Papageibreitrachen, Spateldrongo und die endemische Schwarzkappen-Papageimeise zu beobachten.

12. Tag: Den Vormittag verbringen wir noch einmal auf dem Suoi Lanh Pass, auf der Suche nach verpassten Arten. Danach Fahrt zum Cat Tien NP, in dem wir die nächsten 3 Tage verbringen werden. Dieser junge Nationalpark nahe Da Lat schützt in erster Linie die Restbestände der einstmals überall im Mekongdelta wachsenden Riesenbäume. Sie werden bis 50 m hoch und über tausend Jahre alt. Die im Park stehenden Exemplare haben selbst die Entlaubungsbombardements der Amerikaner überstanden.

Paddyreiher (Ardeola grayii)

13. – 15. Tag: Auf verschiedenen Exkursionen, teilweise im Jeep, erkunden wir den Cat Tien Nationalpark, der 1992 unter Schutz gestellt wurde, als man eine kleine Population der letzten Java-Nashörner entdeckt hatte. Im Wald- und Sumpfgebiet des Parks leben neben den vom Aussterben bedrohten Java-Nashörnern auch Säugetiere wie Bengalkatze, Hirschferkel, Vietnam-Kantschil, Sambar, Gaur, Schwarzschenkliger Kleideraffe und eine Vielzahl an Reptilien und Insekten. Die Vogelwelt im Park sucht ihresgleichen, so werden indochinesische Endemiten wie Brauner Pfaufasan, Ährenträgerpfau, Graugesicht-Meisentimalie, Blaubürzel- und Günscheitelpitta meist gesehen. Die sumpfigen Wälder werden vorwiegend von Gelbbrustelster, Horsfield- und Riesennachtschwalbe, Koromandelkuckuck, Prälatfasan, Grünfuß Buschwachtel, Wollhalsstorch, Kleiner Adjutant, Weißbauch-, Puder-, Dommel-, Blassscheitel-, Bambus-, Rundschwanz- und Blaßkopfspecht, Rotbauch- und Bergadler, Doppelhornvogel, Bronzefrucht- und Pompadourtaube besiedelt.
 
16. Tag: Nach einer morgendlichen Exkursion im Park, Fahrt nach Ho Chi Minh City und Rückflug nach Deutschland.

17. Tag: Landung in Deutschland.

 

 

Teilnehmer: maximal 12, minimal 8 Personen

Reisepreis – Reisedaten

Enthaltene Leistungen:

  • Flüge wie in der Reisebeschreibung aufgeführt (andere Abflughäfen auf Anfrage)
  • Übernachtung meist in Hotels mit DU/WC
  • Vollpension
  • mittags Lunchpakete
  • Fahrt- und Führungskosten
  • Bootstouren so wie im Reiseplan aufgeführt
  • deutschsprachige ornithologische Reiseleitung
  • örtliche englischsprachige ornithologische Reiseleitung
  • Visum
  • Genehmigungen
  • Eintrittsgelder, soweit im Reiseplan aufgeführt
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Buchungsanfrage

In den Reservaten teilweise sehr einfache Unterkünfte ohne Klimaanlagen
Einzelzimmer kann nicht überall garantiert werden.
Besondere Witterungsverhältnisse und dadurch bedingte Programmänderungen sind vorbehalten.

 
 
 
image_pdf