Ungarn

Rotfußfalken, Adler und Trappen

Mit dem Bus fahren wir zum Neusiedler See, hier besuchen wir u.a. das Europareservat Lange Lacke. Danach geht es weiter nach Eger im Bükkgebirge, nordöstlich von Budapest. Inmitten der Bergregion mit tiefen Tälern und weiten Plateaus liegt der waldreiche Nationalpark. Charakteristisch für dieses Gebiet sind Kaiser-, Schlangen- und Schreiadler, Baum- und Würgfalke. In den alten Buchenwäldern brüten Weißrückenspecht, Halsband- und der seltene Zwergschnäpper.
Danach zur weltberühmten Hortobagy Pußta, mit ihren zahlreichen Sümpfen, Fischteichen, Flüssen, Röhrichtbeständen, den Akazienwäldern mit Rotfußfalkenkolonien und der weiten Pußta, die das Land so bekannt gemacht hat. Über 200 Vogelarten werden jedes Jahr hier nachgewiesen. Brutvögel sind u.a. Großtrappen, Rotfußfalke, Bart- und Beutelmeisen, Blau-, Schwarz- und Braunkehlchen. Dazu kommen ca. 2.000 Kraniche und etliche Limikolen auf dem Zug oder als Übersommerer.
Im NSG Kiskunsag besuchen wir eine Bienenfresserkolonie, verschiedene Feuchtgebiete mit zahlreichen Limikolen, Enten, Amphibienarten und beobachten freilebende Großtrappen. Eine weitere Exkursion führt uns in ein streng geschütztes Sanddünengebiet, in dem Heidelerche, Ziegenmelker und Brachpieper brüten.
Anschließend besuchen wir das Boronka-Reservat zwischen Drau und Plattensee. Das 70 qkm große Waldteichgebiet ist ein spezieller Tip für Insider. Unwegsames Gelände und fehlende Infrastruktur haben es bis heute vom Tourismus verschont. In den entlegenen Teichen lebt der Fischotter und der Schwarzstorch stellt sich zur Nahrungssuche ein. Regelmäßig brüten hier Silberreiher, Moorente, Seeadler, Eisvogel, Schwarzkehlchen und Schlagschwirl.

Seidenreiher (Egretta garzetta)

1. Tag: Abfahrt mit dem Bus am Hauptbahnhof in München. Ankunft am Neusiedler See gegen Abend. Wenn es die Zeit noch erlaubt, machen wir eine Exkursion am See. Übernachtung am Neusiedler See.

2. Tag: Morgens Exkursion um die Lange Lacke, wo wir mit Löfflern, Silberreihern, Wiesen- und Rohrweihen, Krick-, Knäk-, Löffel-, Kolben-, Schnatter- und Stockenten rechnen können. Am Nachmittag besuchen wir die beiden Stinker Seen, an denen der Seeregenpfeifer regelmäßig brütet.

3. Tag: Nach dem Frühstück fahren wir, mit Zwischenstopps an interessanten Gebieten, weiter ins Bükkgebirge nach Eger. Am Abend noch eine kurze Exkursion ins Brutgebiet der Zwergohreule.

Wiedehopf (Upupa epops)

4. Tag: Exkursion in die Waldweiden von Kisgyör. Die Wanderungen führen uns in verschiedene Vegetationstypen (Waldweide, Eichenwald, Buschwald, Steppenwiese), die den Lebensraum von Kaiser-, Schlangen- und Schreiadler, Wander-, Baum- und Würgfalke, Wespenbussard, Wendehals, Wiedehopf und Bienenfresser bilden, mit etwas Glück sehen wir auch den Steinrötel.
Am Nachmittag Wanderung durch den Gebirgswald im Szalajka Tal. Charaktervögel sind hier Gebirgsstelze, Halsband- und Zwergschnäpper, Tannenmeise und in den Büschen der Talwiesen der Schlagschwirl.

5. Tag: Fahrt in die Hortobagy-Pußta, mit kurzen Exkursionen unterwegs. Am Nachmittag erste Wanderung im NP, in dem in den letzten Jahren bis zu 2.000 Kraniche übersommern.

6. Tag: In einem streng geschützten Gebiet werden wir unter Führung eines Nationalparkangestellten einen Balzplatz der Trappen besuchen. Hier wird auch sehr oft der Triel gesehen. Unser nächstes Ziel ist ein kleines Gebiet, in dem noch ein paar Cistensänger brüten.
Nachmittags fahren wir in den Nordteil des Schutzgebietes, denn hier können fast alle interessanten Greifvögel (Würgfalke, Kaiseradler und Adlerbussard) des Gebietes gesehen werden.

Zwergdommel (Ixobrychus minutus)

7. Tag: Ganztagesexkursion zu den Fischteichen im Halasto. Neben Silber-, Purpur-, Seiden- und Nachtreiher sowie Kormoran und Zwergscharbe, die in den letzten Jahren immer häufiger hier brüten, können wir auch das Treiben in einer der größten Löfflerkolonien Europas beobachten. Von verschiedenen Aussichtstürmen können meist Moor-, Knäk-, Schnatter-, Tafel- und Reiherente, Rothals-, Hauben-, Schwarzhals- und Zwergtaucher, Silber-, Schwarzkopf-, Lach- und Zwergmöwe sowie Fluß-, Weißbart-, Weißflügel- und Trauerseeschwalbe, Große Rohr- und Zwergdommel gut beobachtet werden. Während unserer Wanderung hören wir immer wieder den metallisch klingenden Ruf der Bartmeise sowie den Gesang von Blaukehlchen, Drossel-, Schilf-, Marisken-, Sumpf- und Teichrohrsänger.

8. Tag: Heute besuchen wir eine Rotfußfalkenkolonie. Da die Falken erst vor wenigen Tagen angekommen sind, kann man beim Kampf um die besten Nistplätze rasante Verfolgungsjagden und turbulente Luftkämpfe beobachten. In den Nestern, von denen die meisten bereits von Saatkrähen, die ihre Jungen großziehen, belegt sind, kann man auch Waldohreulen finden. Nachmittags fahren wir mit der Pferdekutsche in die Pußta. Wir machen Bekanntschaft mit alten Haustierrassen wie Graurind, Wollschwein und Zackelschaf und erfahren die interessante Entstehungsgeschichte der Hortobagy Pußta. Nach dem Mittagessen besuchen wir das Hirtenmuseum.

Großtrappe (Otis tarda)

9. Tag: Weiterfahrt nach Kecskemet zum Kiskunsag Nationalpark. Während der Fahrt können wir mit etwas Glück auch Blauracke, Bienenfresser und Steinkauz sehen.
Nachmittags Exkursion zum NSG Kiskunsagi szikes tavak, einer Dünenlandschaft. Charaktertiere in diesem Biotop sind Smaragdeidechse, Heidelerche, Blauracke, Brachpieper und Wiedehopf. Am Abend werden wir ein Brutgebiet des Ziegenmelkers besuchen, wenn wir Glück haben, werden wir nicht nur das Schnurren und Knattern hören, sondern können die Vögel auch beobachten.

10. Tag: Wir besuchen verschiedene Kernzonen des Kiskunsag Nemitz Parks, die nur mit Sondergenehmigung betreten werden dürfen. An den Sodaseen sind immer viele Vögel zu beobachten, z.B. Säbelschnäbler, Rot- und Grünschenkel, Zwerg-, Alpen- und Temminckstrandläufer Kampf-, Bruchwasser-, Dunkler Wasser- und Waldwasserläufer; mit Glück auch der Sichelstrandläufer.

11. Tag: Nach dem Frühstück machen wir noch eine kurze Exkursion. Nachmittags Fahrt zum Boronka-Reservat.

Fischotter (Lutra lutra)

12. Tag: Exkursionen in das Waldteichgebiet des Boronka-Reservates. Unter fachkundiger Führung von ansässigen Ornithologen werden wir die Brutgebiete des Schwarzstorchs und Seeadlers erkunden.

13. Tag: Ebenfalls unter fachkundiger Führung besuchen wir den „Vidrapark“ (Fischotterpark). Hier sind die Chancen, einen Fischotter zu beobachten, sehr gut.

14. Tag: Heute fahren wir nach dem Frühstück zum Neusiedler See zurück.

15. Tag: Rückfahrt mit dem Bus nach München Hbf..

 

 

Teilnehmer: maximal 7, minimal 6 Personen

Reisepreis – Reisedaten

Enthaltene Leistungen:

  • Bus wie in der Reisebeschreibung aufgeführt
  • Übernachtung in Hotels/Unterkünften mit DU/WC
  • In Boronka Etagendusche
  • Frühstück
  • Vollpension im Boronka-Reserva
  • Fahrt- und Führungskosten
  • deutschsprachige ornithologische Reiseleitung
  • Genehmigungen
  • Eintrittsgelder, soweit im Reiseplan aufgeführt
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Buchungsanfrage