Sri Lanka

Diese Reise ist derzeit nicht in unserem Programm, kann aber für kleine Gruppen (ab zwei Personen) organisiert werden. Wenn Sie an der Tour interessiert sind, sagen Sie uns Bescheid. Sobald sich genügend Interessenten gemeldet haben, werden wir die Tour für Sie gerne organisieren.

Gebirgen, Regenwald, Grasland, Lagunen und Sandstränden

Sri Lanka (früher Ceylon) gehört mit seiner abwechslungsreichen Landschaft aus Gebirgen, Regenwald, Grasland, Lagunen und Sandstränden sowie den vielfältigen kulturellen Sehenswürdigkeiten zu den attraktivsten Reisezielen in Südasien.
Mit 24 endemischen Vogelarten und einer artenreichen Vogelwelt, bisher wurden über 400 Arten nachgewiesen, ist Sri Lanka auch für den Ornithologen ein interessantes Reiseland. Ähnlich wie in Indien sind viele Vogelarten wenig scheu und daher leicht zu beobachten und zu fotografieren.
Auf unserer 15-tägigen Reise werden wir die meisten bekannten ornithologischen Beobachtungsgebiete des Landes und alle typischen Lebensräume besuchen. An manchen Tagen besteht auch die Möglichkeit zu einem Strandaufenthalt oder zur Besichtigung kultureller Sehenswürdigkeiten (z.B. Felsenfestung Sigiryia, Felsentempel in Dambulla). Bei dieser Tour werden wir fast alle typischen Vogelarten des Landes antreffen können.

Bruchwasserläufer (Wood Sandpiper) (Tringa glareola)

1. Tag: Flug von Frankfurt nach Colombo und Transfer zum Hotel.

2. Tag: Am Vormittag erkunden wir den Vogelreichtum Waikkals. Bei einer Wanderung entlang des Feuchtgebietes werden meist Grünschenkel, Flußregenpfeifer, Purpurhuhn, Buntstorch, Storchschnabelliest und Mangrovenreiher beobachtet.
Nachmittags fahren wir mit dem Boot in das Sumpfgebiet von Muthurajawela. In dem 1.000 ha großen Schutzgebiet brüten über 85 Vogelarten.

3. Tag: Nach dem Frühstück fahren wir nach Kitulgala. Bei kurzen Exkursionen am Wegrand schauen wir vor allem im Regenwald nach dem endemischen Ceylonkuckuck.
Nachmittags Besuch des Waldschutzgebietes von Kelani. Oft werden Malabartrogon, Horsfield-Säbler, Kapuzentimalie neben den endemischen Ceylonkuckuck, Schmuckkitta, Graustirnhährling, Ceylondrossel, Ceylondrossling, Dchungelatzel sowie mit etwas Glück auch das scheue Ceylonspornhuhn gesehen.

Falkenkauz (Brown Hawk-Owl) (Ninox scutulata)

In der dichten Vegetation am Fluß sind oft bei einer Bootstour Schwarzdommel, Mohrenscharbe und Seidenreiher zu beobachten.

4. Tag: Am Vormittag besuchen wir das Naturschutzgebiet Peak Wilderness Sanctuary mit dem heiligsten Berg Sri Lankas, dem Sri Pada. Eines der wenigen Schutzgebiete, in dem wilde Elefanten neben Goldstirn-Bartvogel, Schmuckkitta, Greisenstar, Ceylontaube und Bergbronzemännchen gesehen werden können.
Nachmittags fahren wir zum Sinharaja Rainforest (1989 zum Unesco Welterbe erklärt), eines der letzten größeren zusammenhängenden Waldgebiete der Bergregenwaldzonen. In der dichten Vegetation zwischen 500 und 1.500 m wurden in den letzten Jahren 95% der Endemiten Sri Lankas nachgewiesen. Fahrt nach Sinharaja NP und Exkursionen um das Zelt-Camp, das nur für uns 2 Tage aufgebaut wird.

Gangesbrillenvogel (Oriental White-eye) (Zosterops palpebrosus)

5. Tag: Verschiedene Touren führen uns in den Sinharaja Rainforest mit seiner einzigartigen Flora und Fauna. Neben Waranen und verschiedenen Affenarten sind vor allem die gemischten Trupps von Vögeln, die gemeinsam auf Nahrungssuche sind, hoch interessant. In der dichten Vegetation suchen wir nach Ceylonhuhn, Ceylon- und Nacktstirnkuckuck, Schwarzgenickschnäpper, Lotusnektarvogel, Kapuzen- und Rotschnabelbülbül, Elsterraupenschmätzer, Greisenstar, Dajal- und Ceylondrossel.

6. Tag: Heute besuchen wir den Udawalawe National Park, in dessen ausgedehnten Savannen neben Axishirsch, Sambar, Wildschwein noch ca. 600 wilde Elefanten leben.
Unter der vielfältigen Vogelwelt werden oft Haubenadler, Gleitaar, in der Savanne Malabar-Hornvogel, Pflaumenkopfsittich, Jakobiner-, Gabel-, Graubrust-, Klage- und Sirkih-Kuckuck, Hinduracke, Eisvogel, Kappenliest, Smaragdspint und Kleiner Grünschnabelkuckuck, Graukopf-See- und Fischadler, Graubrust-, Rahmbrust-, Rostbauch- und Dschungelprinie sowie Bindengrüntaube gesehen. Eine Besonderheit des Parks ist der Fischuhu. An den Wegrändern findet man Bindenlaufhühnchen, Buschlerche, Strauchschmätzer, Gelblappenkiebitz, Malabarhornvogel, Malabarschmied und Hinduracke.

Hindunachtschwalbe (Indian Nightjar) (Caprimulgus asiaticus)

7. Tag: Besuch der Vogelschutzgebiete Bundala und Kalamitiya, Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung an der Südküste Sri Lankas; Silberklaffschnabel, Löffler, Braunwangenscharbe, Schlangenhalsvogel, Blauschwanz- und Braunkopfspint, Grauscheitellerche, Triel, Krabbentriel sowie in der Dämmerung die Hindunachtschwalbe.
Am Abend und nächsten Morgen besteht die Möglichkeit, am Hotel zu beobachten; z.B. Rüppel- und Eilseeschwalbe, Mongolen- und Wüstenregenpfeifer, Temminck-Zwergstrand-, Langzehen-Strandläufer, Sumpfläufer, Regenbrachvogel, Rotflügel-Brachschwalbe, Braunkopfmöwe, Purpur- und Paddyreiher.

8. Tag: Heute machen wir einen Tagesausflug in den größten und ältesten Nationalpark der Insel, den Yala Nationalpark. Auf dem Weg nach Yala machen wir einen kurzen Stopp am Tissamaharama Tank; Goldschulterspecht, Stern-Rohrsänger, Koromandelzwergente, Südseeschwalbe, Rostbauchprinie. Im Park steigen wir um in Jeeps. Elefanten, Büffel und Sambar-Hirsche kreuzen unseren Weg, mit Glück sogar ein Leopard. Die Vogelwelt ist ähnlich wie in Bundala; Riesenstorch, Sandbrachschwalbe, Pagodenstar, Königsdrogo, Masken- und Schwarzkopf-Raupenfänger. Auf dem Rückweg achten wir auf Maharadscha- und Hindunachtschwalbe, die oft am Wegesrand sitzen.

Orangespecht (Black-rumped Woodpecker) (Dinopium benghalense)

9. Tag: Nach dem Frühstück geht es durch malerische Täler mit Wasserfällen und Felsformationen in die höchst gelegenste Stadt Sri Lankas, Nuwara Eliya. Zwischenstopp an einem kleinen Kloster, welches von tropischem Regenwald umgeben ist; Ceylontaube, Samtstirnkleiber, Graukopf-Kanarienschnäpper, Elsterraupenschmätzer, Schmuckbülbül, Weißbrauen-Tephrodornis und Schopfwespenbussard.

10. Tag: Ganztagestour in den Bergnebelwald der Horton Plains. Unter anderem wurden hier oft die seltene Ceylonpfeifdrossel sowie Mohrenschwarzkehlchen, Strauchschmätzer, Bergbronzemännchen gesehen, in den Nadelgehölzen leben Ceylonhuhn, Kaschmirzwergschnäpper, Beo und in den höheren Lagen der endemische Ceylonschnäpper und Ceylonbrillenvogel sowie in den Büschen und niedrigen Bäumen zwei der seltensten endemischen Vögel Sri Lankas; der Ceylonbuschsänger und die Ceylontaube. In den Grasflächen sind Schlangenweihe, Bergadler, Mäusebussard und Schwarzmilan oft zu sehen.
Nachmittags Besuch des Victoria Parks; Elsterdrossel, Kaschmirzwergschnäpper und Orangenachtigall.

Rostbauchprinie (Ashy Prinia) (Prinia socialis)

11. Tag: Weiterfahrt durch das üppige Grün der Teeplantagen nach Kandy. Danach besuchen wir die königlichen botanischen Gärten von Peradeniya. Hier wurden Orange-, Rötel- und Sultanspecht, Rotstirn-Schneidervogel, Koel, Braunschnäpper, Fahlbauch-Paradiesschnäpper, Gangesbrillenvogel, Großer Alexander- und Blauschwanzsittich sowie der attraktive Bengalenpitta nachgewiesen. Am späten Nachmittag geht es in die Hanthana Mountains. 80 % aller endemischen Spezies, z.B. Goldstirn-Bartvogel, Ceylonbrillenvogel und Schmuckkitta können hier gesichtet werden. Der Besuch des heiligen Zahntempels und eine folkloristische Darbietung der berühmten Kandy Tänzer runden diesen ereignisreichen Tag ab.

12. Tag: Nach dem Frühstück Besuch eines kleinen Sumpfgebietes; Braunscheitelspecht und Storchschnabelliest, danach weiter in unsere Lodge. Mehrere Pfade in unserer Anlage laden zur Erkundung des Gebietes ein. Meist werden hier Graufischer, Manyarweber, Weißbrauen-Tephrodornis, Orangenachtigall und mit Glück der Fischuhu gesehen.

Hinduracke (Indian Roller) (Coracias benghalensis)

13. Tag: In den kühleren Morgenstunden besuchen wir die berühmte Felsenfestung Sigiriya. Sigiriya ist eine Stadt, ein Palast und eine Gartenanlage, die auf einem 200 m hohen Felsen liegen und im 5. Jahrhundert n.Chr. von König Kashyapa als »Palast im Himmel« erbaut wurden. Auf dem Gipfel des Sigiriya Felsens, der mehr als 1,5 Hektar groß ist, befinden sich die Überreste eines großen Palastes. Dies ist der älteste noch bestehende königliche Palast Sri Lankas mit den aus Stein gemeißelten Buddha-Statuen von Polonnaruwa. Alternativ besteht auch die Möglichkeit zu einer Tour zum Kaludiya Pokuna See und Habarana Wewa Tank.

14. Tag: Rückfahrt nach Colombo mit Stopps an interessanten Gebieten. Wir besuchen noch den wohl schönsten Felsentempel Sri Lankas, den Felsentempel von Dambulla.

15. Tag: Transfer zum Flughafen und Rückflug.

 

 

Teilnehmer: maximal 12, minimal 8 Personen

Reisepreis – Reisedaten

Enthaltene Leistungen:

  • Flüge wie in der Reisebeschreibung aufgeführt (andere Abflughäfen auf Anfrage)
  • Übernachtung in Hotels mit DU/WC
  • Halbpension
  • Fahrt- und Führungskosten
  • Bootstouren so wie im Reiseplan aufgeführt
  • deutschsprachige ornithologische Reiseleitung
  • örtliche englischsprachige ornithologische Reiseleitung
  • Genehmigungen
  • Eintrittsgelder, soweit im Reiseplan aufgeführt
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Buchungsanfrage

Das Kudawa Eco Team Camp im Sinharaja Rainforest wird vor unserer Ankunft aufgebaut und besteht aus komfortablen voll ausgestatteten Zelten mit Betten, Stühlen, Tisch, Hängematten, Küchenzelt, Toilette und Dusche.