Schweden – Vogelzug

Diese Reise ist derzeit nicht in unserem Programm, kann aber für kleine Gruppen (ab zwei Personen) organisiert werden. Wenn Sie an der Tour interessiert sind, sagen Sie uns Bescheid. Sobald sich genügend Interessenten gemeldet haben, werden wir die Tour für Sie gerne organisieren.

Spektakulärer Vogelzug in Süd-Schweden

Eine der Hauptzugrouten von Vögeln aus Sibirien, dem Baltikum und Nord-Skandinavien konzentriert sich bei Falsterbo, einer Landzunge im Süden Schwedens. Hier sind 10.000 Singvögel in der Stunde keine Seltenheit. Bis zu 14 Greifvogelarten, darunter regelmäßig Steppenweihe, Schrei- und Schelladler, werden jedes Jahr registriert. Auf engem Raum findet sich hier eine vielfältige Landschaft aus Strand, Salzwiesen, Weiden, Heide und Wald. Nur an wenigen anderen Stellen Europas ist der eindrucksvolle Vogelzug so gut zu beobachten.

1. Tag: Flug von Frankfurt nach Stockholm. Anschließend Transfer zum Hotel am Täkern-See. Je nach Ankunftzeit machen wir noch einen kurzen Stopp am Svartämynningen-See, an dem meistens Alpen- und Zwergstrandläufer sowie Kiebitz- und Goldregenpfeifer, oft auch Sumpfläufer gesehen werden.

2. Tag: Vor der Morgendämmerung besuchen wir einen Aussichtsturm am Täkern-See, um den morgendlichen Aufbruch der Kraniche, Grau-, Saat-, Bläß- und Kanadagänse zu beobachten. Vereinzelt werden unter den tausenden Gänsen auch Kurzschnabel- und selten Zwerg- und Rothalsgans beobachtet. Nach dem Frühstück führen uns verschiedene Exkursionen zum See. Auf den offenen Wasserflächen können Haubentaucher, Bläßhühner, Krick-, Schnatter-, Pfeif-, Reiher-, Tafel- und Löffelenten registriert werden. Aus dem Schilfgürtel hört man die metallischen Rufe der Bartmeise, aber auch Rohrammer und viele ziehende Kleinvögel können dort erwartet werden.
Bevor die Dämmerung einsetzt, suchen wir uns wieder eine geeignete Stelle, um den abendlichen Einfall der Gänse und Kraniche zu erleben.

Blaukehlchen (Luscinia svecica) im Abisko Nationalpark

3. Tag: Morgens noch einmal zum See. Vielleicht haben wir Glück und sehen eine Große Rohrdommel, die hier öfters beobachtet wird. Nach einem späteren Frühstück fahren wir dann, mit kurzen Exkursionsstopps, zur Insel Öland.

4. – 5. Tag: Öland ist einer der besten Plätze, um ziehende Vögel aus Sibirien, dem Balitikum und Nord-Skandinavien zu beobachten. Jährlich werden hier 14.000 – 15.000 Vögel beringt. Bis zu 50.000 Ringelgänse sowie Mittelsäger, Großer Brach- und Regenbrachvogel, Knutt, Sanderling, Pfuhl- und Uferschnepfe werden an der Küste gesehen. Die langgestreckte Insel in der Ostsee besitzt eine sehr abwechslungsreiche Landschaft mit einzigartigen Kalkkreideformationen. Bei Touren entlang der Feuchtgebiete können Bekassine, Sichelstrandläufer, Bruch- und Dunkler Wasserläufer, Rot- und Grünschenkel, Sandregenpfeifer, Kampfläufer, Trauerseeschwalbe und Fischadler angetroffen werden. Im Heidekraut suchen Blau- und Braunkehlchen, Gartenrotschwanz, Steinschmätzer, Ringdrossel, Fitis und Zilpzalp nach Insekten. Des Öfteren werden auch Gelbspötter, Sperbergrasmücke, Schlagschwirl, Grünlaubschnäpper, Zwerg- und Trauerschnäpper gesehen.

6. Tag: Nach einer morgendlichen Exkursion geht es weiter nach Falsterbo. Nachmittags besuchen wir den Börringessee, Krankessee und Vombssee (Seeadler, Spieß-, Schell- und Reiherente).

Baumfalke (Falco subbuteo)

7. – 8. Tag: Morgens fahren wir an die Südspitze der Halbinsel; tausende Singvögel, vor allem Wiesen- und Rotkehlpieper, Blaumeise, Berghänfling, Ohrenlerche, Distel-, Grün-, Buch- und Bergfink. Begleitet werden die Scharen von vielen Sperbern, Wespen- und Mäusebussarden, vereinzelt sind auch Merlin, Wander- und Baumfalke zu sehen. An der Meeresküste ziehen Brand-, Küsten-, Fluß- und selten die Raubseeschwalbe sowie auch Strandpieper und Bachstelze. Nachmittags erkunden wir die naheliegenden Feuchtgebiete und Wälder. In den Baumwipfeln suchen Tannenhäher, Birken- und Erlenzeisig nach Nahrung. Über den Wiesen und Feuchtgebieten werden immer wieder Steinadler, Rotmilan, Habicht, Turmfalke, Rohr- und Kornweihe aber auch seltene Arten wie Schrei- und Schelladler sowie die Steppenweihe regelmäßig nachgewiesen. Auf den abgeernteten Feldern sitzen z.T. große Trupps von Kiebitzen, Dohlen, Nebel- und Saatkrähen, Sturmmöwen, Sing-, Wacholder- und Rotdrosseln.

9. Tag: Nach einer morgendlichen Exkursion fahren wir zum Flughafen nach Kopenhagen. Rückflug nach Frankfurt.

 

Weitere Touren nach Schweden

 

 

Teilnehmer: maximal 8, minimal 6

Reisepreis – Reisedaten

Enthaltene Leistungen:

  • Flüge wie in der Reisebeschreibung aufgeführt (andere Abflughäfen auf Anfrage)
  • Übernachtung in Hotels mit DU/WC
  • Vollpension
  • mittags Lunchpakete möglich
  • Fahrt- und Führungskosten
  • deutschsprachige ornithologische Reiseleitung
  • Genehmigungen
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Buchungsanfrage

Unterstände zum Fotografieren sind meist vorhanden