Russland – Udyl-See

Riesenseeadler und Kraniche im Fernen Osten am Udyl-See

In eines der letzten noch fast völlig unberührten Naturparadiese der Welt führt unsere Reise in den Fernen Osten Rußlands. Am Amur lernen wir die einzigartige Flora und Fauna der nordischen Taiga und der Sumpfgebiete Ostsibiriens kennen. Im Chingansky-Reservat mit seinen riesigen Schilfbeständen brüten regelmäßig Weißnacken- und Mandschurenkranich und weitere 112 Vogelarten. Über 500 Arten höhere Pflanzen und 44 Säugetierarten wurden in den letzten Jahren von den Wissenschaftlern nachgewiesen. Zweifellos ist aber der Udyl-See, den wir nur mit dem Schiff erreichen können, der Höhepunkt dieser Tour. Bei allen Touren konnten wir an manchen Tagen über 30 Riesenseeadler sehen.
Die letzten beiden Tage verbringen wir in Komsomolsk am Amur und einem nahe gelegenen Komsomol-Reservat, das durch seine große Zahl seltener und endemischer Baum- und Pflanzenarten bekannt ist.

1. Tag: Flug von Deutschland über Moskau nach Chabarowsk; Landung in den frühen Morgenstunden am

2. Tag: in Chabarowsk;
Nach einer kurzen Stadtbesichtigung mit Stadtpark u.a. Koreagoldschnäpper, Braunschnäpper, Weißbauch-, Weiden- und Tannenmeise fahren wir mit dem Zug durch die endlos scheinende Taiga Sibiriens, vorbei an den Ausläufern der Chingan-Gebirgskette nach Arhara und dann weiter zum Camp. Aus dem Zug können oft Elsterweihe und Amurfalke beobachtet werden.

Elsterweihe (Circus melanoleucus)

3. – 6. Tag: Nach dem Frühstück erste Exkursion im 822 qkm großen Chingansky Nationalpark, der bisher nur von wenigen Westeuropäern besucht wurde. Einmalig für dieses Sumpfgebiet sind Weißnacken- und Mandschurenkranich, die hier regelmäßig als Brutvögel beobachtet werden. In den Abendstunden hören und sehen wir meist Jotaha-Nachtschwalben und Sumpfohreulen.
Bei unseren ausgedehnten Exkursionen können wir meist auch Schwarzschnabelstorch, Isabellbrachvogel, Elsterweihe, Schelladler, Rothalstaucher, Sumpfohreule, Schwarzohrmilan, Baum- und Amurfalke, Grünschenkel, Wachtel, Meenataube, Eisvogel, Löffel-, Sichel-, Fleckschnabel- und Baerente sowie mit etwas Glück Rotnacken-Laufhühnchen, Mandschuren- und Zwergdommel sehen.

7. Tag: Morgens noch eine Wanderung im NSG. Am Nachmittag zurück nach Arhara und mit dem Nachtzug über Chabarowsk nach Komsomolsk am Amur.

Kreuzotter (Vipera berus)

8. Tag: Fahrt mit dem Schnellboot (ca. 8 Stunden), den Amur abwärts, nach Boborodskoe. An den Ufern, die jedes Jahr von den Eismassen des Amurs neu geformt werden, sitzen schon auf umgeknickten Bäumen die ersten Riesenseeadler.

9. Tag: Nach dem Frühstück fahren wir zum Udyl-See. Während der Fahrt und bei einer ersten Exkursion auf dem See können See-, Fisch- und natürlich Riesenseeadler gesehen werden. Des Weiteren werden meist Mandarin- und Kragenente, Bläss- und Schwanengans, Zwerg-, Mittel- und Gänsesäger, Kamtschatka- und Japanmöwe gesehen.

10. Tag: Ganztages-Exkursion mit dem Boot auf dem Udyl-See. Von weitem leuchten schon die gelben Schnäbel der Giganten über die Ränder der riesigen Nester. Über 15 Nester, zum Teil nur 150 Meter voneinander entfernt, konnten bei der letzten Tour von unserer Gruppe gefunden werden. Weitere Brutvögel sind Singschwan, Ohren- und Prachttaucher, Sichel-, Spieß-, Krick-, Pfeif-, Reiher-, Kragen- und Schellente sogar der Fischuhu wurde nachgewiesen.

Weidenammer (Emberiza aureola)

11. Tag: Bei einer Wanderung am Ufer des Sees können in den Wäldern neben Schwarzspecht, Blau- und Spiegelrotschwanz, Schwirr- und Blaunachtigall, Rötelammer, Gimpel, Grau-, Rosen-, Karmin- und Meisengimpel mit etwas Glück auch Raufuß- und Bartkauz, Felsenauer- und Sichelhuhn gesehen werden.

12. Tag: Nach dem Frühstück fahren wir nach Boborodskoe und dann weiter nach Komsomolsk am Amur.

13. Tag: Exkursionen in ein nahe gelegenes Komsomol-Reservat und andere ornithologisch ergiebige Gebiete bei Komsomolsk. In den noch völlig unberührten Waldgebieten des Nationalparks treffen wir auf Vogelarten wie Blaunachtigall, Fahl- und Schieferdrossel, Mongolenstar, Japanschnäpper, Baumstelze und Schopfwespenbussard. Wir sehen endemische Baumarten wie die Amur-Korkeiche, die Mandschurische Esche und die Mandschurische Walnuß.

Burunduk (Tamias sibiricus

14. Tag: Wir fahren heute zurück nach Chabarowsk. Wenn noch Zeit bleibt, machen wir eine Stadtbesichtigung. An der Strandpromenade ist mit Pazifik- und Stachelschwanzsegler zu rechnen.

15. Tag: Transfer zum Flughafen und Rückflug über Moskau nach Deutschland.

!! Achtung !!
Unsere Rußlandreisen sind im Baukastensystem aufgebaut und können miteinander kombiniert werden. So besteht die Möglichkeit, nach dem Wolgadelta die „Faszination der Gegensätze“ und danach „Riesenseeadler“ zu buchen. Fragen Sie nach, wir machen Ihnen gerne ein Angebot.

 

Weitere Touren im Fernen Osten

Weitere Touren nach Russland

 

 

Teilnehmer: maximal 12, minimal 8 Personen

Reisepreis – Reisedaten

Enthaltene Leistungen:

  • Flüge wie in der Reisebeschreibung aufgeführt (andere Abflughäfen auf Anfrage)
  • Übernachtung in Übernachtung in Privatunterkünften/Jagdhütten am Udyl-See und Chingangebiet, sonst in Hotels mit Du/WC
  • Vollpension ab/bis Ferner Osten
  • mittags Lunchpakete
  • Fahrt- und Führungskosten
  • Bootstouren so wie im Reiseplan aufgeführt
  • deutschsprachige ornithologische Reiseleitung
  • teilweise örtliche ornithologische Reiseleitung
  • Dolmetscher
  • Visum
  • Genehmigungen
  • Eintrittsgelder, soweit im Reiseplan aufgeführt
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Buchungsanfrage

Wegen der fehlenden Infrastruktur im Chingansky Nationalpark und am Udyl-See werden wir in diesen Gebieten in Holzhütten und bei Familien der Ultschen sowie in Boborodskoe im „Schiffshotel“ schlafen.
Einzelzimmer kann nicht immer garantiert werden!