Panama – Darien

Verlängerung Darien

Darien ist die östlichste Provinz Panamas. Grosse Teile, inbesondere die Gebiete mit indigener Bevölkerung, sind noch bewaldet. Hier im Tieflandwald und an den Flüssen finden wir Endemiten wie Salmon-Glanzvogel und Mohren-Stirnvogel sowie Arten Ostpanamas wie Grauwangen-Faulvogel, Kappenreiher, Tüpfelbrustspecht, Weißbrust-Ameisenwürger, Rohrspötter und/oder andere Spezialitäten wie Blutbürzelspecht und Weißstirn-Trappist.

15. Tag: Wir fahren auf der Panamericana Richtung Osten durch den Darien (ca. 4 Std.). Unterwegs halten wir beim Privatreservat San Francisco, einem der letzten Tieflandwaldreste entlang der Strasse. Besonders zu erwähnen sind hier Schwarzkopf-Todytyrann, Rötlicher Tropfenflügeltyrann und Rotrücken-Sensenschnabel. Am Ende der Panamericana steigen wir in ein Boot um und fahren auf den Flüssen Chucunaque und Tuira nach El Real (ca. 1 Std.). Dem Wasser entlang können wir eventuell Grünibis, Mangroven-, Schwarz- und mit etwas Glück den Fischbussard sehen. Bei der kleinen Ortschaft El Real halten wir nach Spezialitäten Ausschau wie Brillensperlingspapagei, Gelbbauch-Breitschnabeltyrann, Rohrspötter und dem endemischen Mohrenstirnvogel. Übernachtung in einem sehr einfachen Gasthaus.

16. Tag: Mit Vierradantrieb fahren wir ein paar km bis zum Nationalpark Darien. Wir kommen an einem Dorf der Embera vorbei, die indigene Bevölkerung des Dariens. Unterwegs haben wir gute Vogelbeobachtungsmöglichkeiten. Fleckenkehl-Schattenkolibri, Zwergmotmot, Blutbürzel-, Bronze- und Tüpfelbrustspecht, Flügelbindenschlüpfer, Gelbbürzeltangar, Orangekopf-Trupial kommen hier vor. An der Parkgrenze angekommen, laufen wir ca. 2 Std. langsam durch den Regenwald bis zur Pirre Rangerstation am Fusse der Serrania de Pirre. Übernachtung bei der Rangerstation oder im Gasthaus in El Real.

17. – 18. Tag: Wir dringen weiter in den Nationalpark ein und kommen an riesigen Urwaldbäumen vorbei. Hier halten wir Ausschau nach Vogelarten, die tiefer im Regenwald leben: Tuberkehlhokko, Marmor- und Langbeinwachtel, Grünflügel- und Bechsteinara, Grauwangen-Faulvogel, Blutbauchspecht, Stichelrücken-Waldspäher, Brauenschopf- und Gelbbrauentangar. Die Harpyie kommt hier auch vor, ist aber selten. Es besteht die Möglichkeit, teilweise oder ganz auf die Serrania de Pirre zu steigen, wo mehrere Endemiten vorkommen. Dies ist jedoch eine anstrengende Tour von 2-3 Tagen.

19. Tag: Nach weiteren Vogelbeobachtungen am frühen Morgen machen wir uns auf den Rückweg mit Boot und Fahrzeug nach Panama City.

20. Tag: Wenn wir morgens Zeit haben, besuchen wir das Tocumen oder Parque Metropolitano Feuchtgebiet, anschließend Fahrt zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

21. Tag: Landung in Deutschland.

 

Panama Rundreise

 

 

Teilnehmer: maximal 12, minimal 2 Personen

Reisepreis – Reisedaten

Enthaltene Leistungen:

  • Flüge wie in der Reisebeschreibung aufgeführt (andere Abflughäfen auf Anfrage)
  • Übernachtung in einfachen Unterkünften
  • Vollpension
  • mittags Lunchpakete
  • Fahrt- und Führungskosten
  • Bootstouren so wie im Reiseplan aufgeführt
  • örtliche deutschsprachige ornithologische Reiseleitung
  • Genehmigungen
  • Eintrittsgelder, soweit im Reiseplan aufgeführt
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Buchungsanfrage

Diese Tour ist nur im Anschluß an die Panama Rundreise möglich.

Einzelzimmer ist nur im Hotel möglich.

 
 
 
image_pdf