Oman

Diese Reise ist derzeit nicht in unserem Programm, kann aber für kleine Gruppen (ab zwei Personen) organisiert werden. Wenn Sie an der Tour interessiert sind, sagen Sie uns Bescheid. Sobald sich genügend Interessenten gemeldet haben, werden wir die Tour für Sie gerne organisieren.

Endlose Wüsten am Arabischen Meer

Bisher wurde der weitgehend unbekannte Oman noch von wenigen Touristen, vor allem Ornithologen, besucht.
Beeindruckend sind die vielfältigen Lebensräume zwischen der endlos scheinenden Wüste und dem Arabischen Meer. Die erste Hälfte unserer Tour werden wir in der näheren Umgebung der Hauptstadt Muscat und die restlichen Tage im Süden bei Salalah verbringen. Dort macht sich schon der afrikanische Einfluss bemerkbar.
Besonders beeindruckend ist das Vogelleben in den Oasen und an der Küste. Auf engstem Raum sind afrikanische, asiatische und überwinternde europäische Arten zu sehen. In den vegetationslosen, bizarr anmutenden Gebirgen finden wir neben Geier- und Adlerarten auch verschiedene Steinschmätzer. Dem kargen Leben in der Wüste bestens angepasst, können wir neben durchziehenden Wüstengrasmücken auch etliche Lerchenarten bewundern. An der Küste können Schildkröten bei der Eiablage, evtl. Delphine sowie zahllose durchziehende und überwinternde Limikolen wie z.B. Reiherläufer beobachtet werden.

1. Tag: Flug von Frankfurt nach Muscat. Transfer zum Hotel.

Graubrust-Paradiesschnäpper (Terpsiphone viridis)

2. Tag: Morgens besuchen wir das Naturhistorische Museum, das uns einen ersten Eindruck über die vielfältigen Lebensräume des Omans vermittelt. Bei einem Besuch eines im Oman seltenen Mangrovengebietes (Al Qurm Reservat) werden wir erste Bekanntschaft mit der arabischen Vogelwelt machen. Neben Fahlsegler, Hinduracke, Smaragdspint, Hemprichsmöwe, Kuh- und Mangrovenreiher sind auch oft Purpurnektarvogel, Ind. Silberschnäbelchen und Streifenprinie zu sehen.
Danach besuchen wir das wohl beste Beobachtungsgebiet für Adler im südlichen Arabien. Wir können hier Ohren- und Schmutzgeier, Steppen- und Schelladler sowie mit etwas Glück den Kaiseradler erwarten. Hier kann man diese Arten außergewöhnlich nah beobachten und fotografieren. Unser nächstes Exkursionsziel ist die Al Ansaab-Lagune (Greif-, Wat- und Wasservögel; u.a. Rotlappenkiebitz und Zitronenstelze, evtl. Rotkehlpieper und Weißschwanzkiebitz).

Suppenschildkröte (Chelonia mydas)

3. Tag: Fahrt durch die Wadis des Hajahr Gebirges nach Sur, hier besichtigen wir den Hafen und eine Dhau-Werft, dann Weiterfahrt zum Golf von Oman. Während der Fahrt können u.a. Schlangenadler, Schmutzgeier, Arab. Wüstenhuhn, Weißstirn-, Stein- und Sandlerche, verschiedene Steinschmätzer, mit etwas Glück auch Wüstenläuferlerche und Gazellen beobachtet werden. An der Küste sind Fischadler und Fischmöwe, Reiherläufer, Terek-Wasserläufer, Mongolen- und Wüstenregenpfeifer und verschiedene Seeschwalbenarten sowie evtl. Delphine zu erwarten. Nachts sehen wir Suppenschildkröten bei der Eiablage.

4. Tag: Vor dem Frühstück besuchen wir evtl. noch einmal den Strand, um die Schildkröten fotografieren zu können (das ist nachts verboten). Anschließend Besichtigung des Forts Bani Bu Hassan und Fahrt in das Wadi Bani Khalid, wo Gelegenheit zum Baden besteht. Gegen Abend fahren wir in das Zeltcamp, in den Wahiba Sands, südlich von Al Ghabbi.

Jemengirlitz (Serinus menachensis)

5. Tag: Frühexkursion um das Camp und Fahrt durch Wahiba Sands zur Küste und Weiterfahrt bis Barr Al Hikmann.

6. – 7. Tag: Verschiedene Exkursionen führen uns an die Küste der Halbinsel Barr Al Hikmann. Hier können meist Rosaflamingo, Reiherläufer, Großer Knutt, Sumpfläufer, Terekwasserläufer, Hemprichs-, Fisch-, Herings- und Dünnschnabelmöwe, sowie Raub-, Rüpell-, Brand- und Orientseeschwalbe beobachtet werden. In den endlosen Sand-Schlickflächen wurde auch bis vor 2005 Jahren der Dünnschnabel-Brachvogel gesehen.
Wetter- bzw. zeitabhängig besteht auch die Möglichkeit (fakultativ), die Insel Masirah zu besuchen. Auf der Fährfahrt können oft Wale und Delphine beobachtet werden.

8. Tag: Wir fahren weiter zur Oase Muntasar. Bei einer Exkursion hoffen wir auf Maskenwürger, Steppenweihe, Seidenwürger und mit Glück sind auch Lappenstare da.

Goldflügelgimpel (Rhynchostruthus socotranus)

9. Tag: Nach einer Morgenexkursion, bei der oft Tropfen-, Kronen- und Braunbauchflughuhn gesehen werden, fahren wir nach Salalah, im Süden des Omans.
Besuch der Gärten von Ain Arzat und verschiedener Feuchtgebiete; Afr. Silberschnabel, Afr. Paradiesfliegenschnäpper, Pirolweber, Berg- und Hausammer, Borstenrabe, Halsbandsittich, Goldkuckuck (Herbst), Senegalschagra und mit Glück auch Erznektarvogel, Somali-Brillenvogel, Waalia-Fruchttaube, Buschlerche und Goldflügelgimpel.

10. Tag: Wenn es das Wetter erlaubt, machen wir eine Bootstour auf das Arabische Meer. Hier bestehen gute Chancen, um Weißbauch- und Maskentölpel, Sokotrakormoran, Orientseeschwalbe, Rotschnabel-Tropikvogel, Buntfuß-Sturmschwalbe, Blassfuß- und Keilschwanz-Sturmtaucher sowie mit Glück den endemischen Kleinsturmtaucher zu beobachten.

11. Tag: Ganztägige Exkursion zum Jabal Samhan. In den Wadis sind meist die Rufe des Tristramstares zu hören. Kaffern- und Habichtsadler, Adlerbussard, Raubwürger, Wüstenrabe sowie das Schwarzkopf-Steinhuhn sind Brutvögel dieses Gebietes.

12. Tag: Fahrt auf der spektakulärsten Bergstrecke des Omans über den Jabal al Qamar nach Rakhyut. Neben einer schönen Aussicht auf das Arabische Meer und botanisch interessante (u.a. Drachen- und Weihrauchbaum) Gebiete, wurden hier auch Jemengirlitz, Gilbweber, Isabellwürger, Langschnabelpieper, Ar. Wüstenhuhn, Würgfalke, Isabellstein- und der seltene Rüppellschmätzer gesehen.

13. Tag: Wir besuchen den Wadi Al Maghsayl. An einer kleinen Lagune sind oft Purpurreiher, Abdimstorch, Sichler aber auch Koromandelzwergente, Wasserfasan, Langzehen-Strandläufer, Terekwasserläufer, Pazifischer Goldregenpfeifer sowie Chinadommel, Kaptriel und Weißschwanzkiebitz nachgewiesen worden. Wir folgen dem Wadi weiter landeinwärts. Hier werden immer wieder Schwarzrücken- und Wüstenschmätzer, Steppengrauwürger, Brachpieper, Wüstenfalke, Adlerbussard, Ohrengeier und mit Glück der Kaffernadler beobachtet.

Edmigazelle (Gazella gazella)

14. Tag: Wer möchte, kann am Vormittag ins Meer gehen, oft sind auch Meeresschildkröten da, mit denen man schwimmen kann. Am Nachmittag Rückfahrt nach Salalah.

15. Tag: Morgens fahren wir an die Küste, um durchziehende Limikolen und Wasservögel (z.B. Weißschwanzkiebitz, Pazif. Goldregenpfeifer, Rotbrust-Zwerggans) und vielleicht auch Afrikan. Löffler, Maskentölpel, Zwergflamingo, Eil- und Zügelseeschwalbe zu sehen. Den Nachmittag verbringen wir an Feuchtgebieten und Khors bei Salalah. Abends fliegen wir zurück nach Muscat und weiter nach Frankfurt.

16. Tag: Landung in Frankfurt.

 

 

 

Teilnehmer: maximal 12, minimal 8 Personen

Reisepreis – Reisedaten

Enthaltene Leistungen:

  • Flüge wie in der Reisebeschreibung aufgeführt (andere Abflughäfen auf Anfrage)
  • Übernachtung in Hotels mit DU/WC
  • 4 x Camps & Zeltcamps
  • Vollpension
  • mittags Lunchpakete
  • Fahrt- und Führungskosten
  • deutschsprachige ornithologische Reiseleitung
  • Genehmigungen
  • Eintrittsgelder, soweit im Reiseplan aufgeführt
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Buchungsanfrage

 
 
 
image_pdf