Israel

Frühjahr in Israel

Diese Reise ist derzeit nicht in unserem Programm, kann aber für kleine Gruppen (ab zwei Personen) organisiert werden. Wenn Sie an der Tour interessiert sind, sagen Sie uns Bescheid. Sobald sich genügend Interessenten gemeldet haben, werden wir die Tour für Sie gerne organisieren.

Nicht nur aus kulturhistorischer Sicht gehört Israel zu den interessantesten Reiseländern des Nahen Ostens, auch Naurfreunde kommen voll auf ihre Kosten. Trotz seiner geringen Größe zeichnet sich das Land durch eine ungewöhnliche landschaftliche Vielfalt aus. Das landschaftliche Spektrum reicht von den Stränden und Lagunen am Rand des Mittelmeeres und dem daran anschließenden Küstenbergland mit üppiger mediterraner Vegetation bis hin zu den schneebedeckten Gipfeln des Mount Hermon und den grandiosen, menschenleeren Wüstenlandschaften am Toten Meer und im Negev. Die große Vielfalt an Lebensräumen auf kleinem Raum und die Lage an der Schnittstelle zwischen europäischer, orientalischer und afrikanischer Faunen- und Florenregion bedingen einen ungewöhnlichen Artenreichtum. Diese Vielfalt ist in vorbildlicher Weise in mehr als 300 Schutzgebieten gesichert. Während der Zugzeiten ziehen zudem Millionen Vögel aus Europa und Asien durch das „Gelobte Land“ und machen Israel zum wohl spektakulärsten Ort für Vogelbeobachtungen in der westlichen Paläarktis. Binnen zweier Wochen lassen sich während der Zugzeit mit Leichtigkeit mehr als 200 Vogelarten beobachten. Neben zahllosen Kleinvögeln, die zur Rast in Kibbuzfelder und Oasen inmitten der Wüste einfallen, sind es vor allem die gewaltigen Konzentrationen abertausender ziehender Störche und Greifvögel über dem Afro-Syrischen Grabenbruch, die jeden Naturfreund in Begeisterung versetzen. Nicht weniger beeindruckend sind die großen Ansammlungen von rastenden und durchziehenden Pelikanen, Reihern, Enten und seltenen Laro-Limikolen in den zahlreichen Fischteichgebieten Nordisraels.
Daß die Kultur bei unserer Reise nicht zu kurz kommt, entnehmen Sie dem nachfolgenden Programm. Zwischen unseren Exkursionen besteht immer wieder die Möglichkeit, kulturhistorisch interessante Stätten zu besuchen.

Reisebeschreibung

 

 

Steppenweihe (Circus macrourus)

Greifvogelzug und Wüstenvögel in Eilat

Diese Reise ist derzeit nicht in unserem Programm, kann aber für kleine Gruppen (ab zwei Personen) organisiert werden. Wenn Sie an der Tour interessiert sind, sagen Sie uns Bescheid. Sobald sich genügend Interessenten gemeldet haben, werden wir die Tour für Sie gerne organisieren.

Alljährlich ist Eilat, der im äußersten Süden Israels am Roten Meer gelegene Badeort, Schauplatz eines Spektakels, das weltweit seinesgleichen sucht. Mehr als 1 Million Greifvögel ziehen zwischen Februar und Mai dem Afro-Syrischen Grabenbruch nach Norden folgend über Eilat hinweg. Die Hauptmasse der durchziehenden Greifvögel bilden Steppenadler (bis 75.000), Falkenbussard (bis 460.000), Schwarzmilan (bis 30.000) Wespenbussard (bis 850.000) und Kurzfangsperber (bis 50.000). Dazwischen sind aber regelmäßig auch größere Storchentrupps, Schmutzgeier, Zwerg-, Schrei-, Schell, Kaiser-, Fisch-, Schell- und Schlangenadler zu beobachten. An Spitzentagen sind über 50.000 Greifvögel keine Seltenheit und lassen wenige Stunden an den Beobachtungspunkten in den Bergen, westlich Eilats, zu einem unvergeßlichen Erlebnis werden.

Eilat wird umgeben von einer faszinierend wilden Wüs-ten-landschaft mit bizarren Felsformationen und zahlrei-chen von Akazien bestandenen Wadis. Hier läßt sich eine Vielzahl typischer Wüstenvögel wie Arabisches Wüsten-huhn, Steinschwalbe, Einödgimpel (März), Wüstengimpel, Schwarzschwanz, Schuppen- (März) und Akaziengrasmücke, Sand-, Stein- und Wüstenläuferlerche sowie Sahara- und Kappensteinschmätzer beobachten.

Reisebeschreibung

 

 

Seeregenpfeifer (Charadrius alexandrinus)

Wintergäste in Israel

Diese Reise ist derzeit nicht in unserem Programm, kann aber für kleine Gruppen (ab zwei Personen) organisiert werden. Wenn Sie an der Tour interessiert sind, sagen Sie uns Bescheid. Sobald sich genügend Interessenten gemeldet haben, werden wir die Tour für Sie gerne organisieren.

Nicht nur während der Zugzeiten im Frühjahr und Herbst, sondern auch im Winterhalbjahr beherbergt Israel eine breite Palette an überaus interessanten Vogelarten. Zu den einheimischen Brutvögeln, bei denen es sich fast durchweg um Standvögel handelt, gesellen sich zu dieser Jahreszeit zahlreiche Wintergäste aus dem Norden und Osten, die im milden subtropischen Klima Israels die kalte Jahreszeit verbringen. Besonders interessant sind jetzt die großen Wasservogelansammlungen in den Feuchtgebieten Nordisraels sowie die beachtlichen Konzentrationen von seltenen Greifvögeln wie Schell- und Kaiseradlern im Hula-Tal und westlichen Negevgebiet bei Urim. Neben überwinternden Limikolen wie Steppenkiebitz und Mornell sowie Singvögeln lassen sich aber auch sehr viele bodenständige Wüstenvögel wie Kragentrappe, Rennvogel und Einödgimpel im Winter besonders gut beobachten. Ähnliches gilt für die Flughühner, die zu dieser Jahreszeit oft in großen Schwärmen auftreten.

Reisebeschreibung