Indonesien – Rundreise

Bali, Flores, Komodo, Borneo, Sumatra und Java

Indonesien ist die größte Inselgruppe der Welt mit über 15.000 Inseln. Über 450 endemische Vogelarten konnten bisher nachgewiesen werden, darunter der vom Aussterben bedrohte Balistar, den wir auch bei unserer Tour sehen werden. In den tropischen, fast unzugänglichen Regen- und Nebelwäldern leben die letzten Sumatra-Nashörner, Sumatra-Elefanten und der Sumatra Tiger, Arten die, wenn die Umweltzerstörung so weiter geht, in den nächsten Jahren in freier Wildbahn aussterben werden. Diese Arten sind natürlich sehr schwer zu finden und werden auch nur mit großem Glück bei unserer Tour beobachtet. Wir besuchen die Komodo-Insel, eines der letzten Rückzugsgebiete des legendären, noch lebenden “Drachen” unserer Erde, den bis zu 3 Meter großen Komodowaran.
Bei dieser Rundreise lernen Sie die schönsten und beeindruckendsten Landschaften Indonesiens kennen. Geführt werden Sie von einheimischen englisch sprechenden Spezialisten, die sich in ihrem Gebiet bestens auskennen und Ihnen die Naturschönheiten und seltenen Arten näher bringen werden.

Balistar (Leucopsar rothschildi) P. Handke

1. Tag: Flug nach Jakarta, wo wir am

2. Tag ankommen und Weiterflug nach Bali in die Udayana Kingfisher Eco Lodge. Wenn es die Zeit erlaubt, werden wir eine erste Exkursion um die Lodge machen.

3. Tag: Nach einem zeitigen Frühstück fahren wir nach Baru Richfield, hier werden oft Brustband-Eisvogel, Schachwürger und Malaienstar gesehen. Am Nua Dua Teich sind oft Einsiedlerliest, Purpur-, Pracht- und Mangrovereiher angetroffen worden, dann fahren wir die Westküste weiter durch Tabanan und Jembrana zum Bali Barat Nationalpark. Am Nachmittag suchen wir den Balistar, einen der seltensten Vögel der Welt, dessen freilebender Bestand auf maximal 200 Tiere geschätzt wird. Aber im NP sind noch weitere Spezialitäten wie Bindenpitta und Java Langur. Wir übernachten im Tama Sari Resort.

Indigoschnäpper (Eumyias indigo) D. Rudolf

4. Tag: Bei verschiedenen Exkursionen in dem 1983 zum Schutz des Balistars gegründeten NP suchen wir nach Spezialitäten, die wir am Vortag nicht gefunden haben.

5. Tag: Durch dichten tropischen Regenwald fahren wir in die Bergseen-Region Balis, eines der landschaftlich beeindruckendsten Gebiete der Insel. In den dichten Wäldern können Schwarzrücken-Fruchttaube, Graumasken-, Frühlings-, Sundakicher- und Indonesientaube sowie mit etwas Glück die Javapfeifdrossel beobachtet werden. Nachdem wir im Handara-Hotel eingecheckt haben, werden wir noch eine kurze Exkursion ums Hotel machen.

6. Tag: Die meiste Zeit verbringen wir im Botanischen Garten von Bedugul, der oft in Nebelschwarten gehüllt ist und von dessen nördlichem Teil man einen tollen Blick über die tropischen Nebelwälder und Kraterseen hat. Vielleicht haben wir Glück und entdecken neben der Weißbrust-Kielralle auch Molukkenfalke, Malaienadler, Braunkopfspint, Feuerrückenspecht, Temminck- oder Kupfer-Schmiedbartvogel. Gegen Abend fahren wir zurück in die Udayana Kingfisher Eco Lodge.

Kappenpitta (Pitta sordida) D. Rudolf

7. Tag: Nach einem zeitigen Frühstück fahren wir zum Flughafen von Denpasar und fliegen nach Ende auf Flores. Unser Ziel ist die Kelimutu Krater Lodge, nicht weit vom gleichnamigen Krater, mit einem tollen Blick über die Insel. Auf dem Weg zur Lodge machen wir noch einen Stopp in einem Dorf der Lio-Leute und verbringen den restlichen Tag in einem kleinen Tal nahe der Lodge (u.a. Elsterraupenschmätzer, Wallacedrongo, Floreskrähe, Zwerg- und Sumbaraupenfänger).

8. Tag: Schon früh geht es los zum Kelimutu Kratersee, um den Sonnenaufgang zu erleben und dem morgendlichen Konzert von Timor- und Gelbbauch-Laubsänger, Gelbbrauen-, Nacktaugen-, Berg- und Gangesbrillenvogel sowie den melodischen Gesang des Nacktkehl-Dickkopfs zu lauschen. Bei unseren Wanderungen achten wir auch auf Langschwanz-Makakken, die durch die Baumkronen turnen und Braunkappen-Fächerschwanz , Lombokhonigfresser, Sonnennektarvogel, Gelbring-Brillenvogel, Rostscheiteltesia, Glanzkopfsalangane, Schopfbrillenvogel und Weißkopf-Fruchttaube.

Javabindenpitta (Javan Banded Pitta) (Hydrornis guajanus) P. Handke

9. Tag: Heute genießen wir die Umgebung der Lodge und haben die Möglichkeit, am nahen Fluß entlang zu wandern. In diesem Gebiet sind meist Glanzkopfsalangane, Bartmistelfresser und Sonnennektarvogel und mit Glück die Schmuckpitta anzutreffen.
Am Waldrand haben wir gute Chancen auf Schwarznackenpirol, Braunkehl-Nektarvogel, Bartmistelfresser, Helmlederkopf, Spiegelschnäpper und die seltene Rostkappendrossel. Am Abend suchen wir die Wallace-Zwergohreule.

10. Tag: Nach dem Frühstück fliegen wir nach Labuan Bajo, um den westlichen Teil von Flores zu erkunden. Wir fahren in Richtung des Golo Lusang Passes und stoppen kurz am Vogelreservat von Mbeliling. Hier wurde der Wald stark abgeholzt, aber einige wenige Reste sind erhalten und man hört den Gesang des Nacktkehl-Dickkopfs, der weit übers Tal schallt. Mit kurzen Beobachtungsstopps (Lombokhonigfresser, Bergschneidervogel, Zwergmennigvogel, Elsterschnäpper) fahren wir zur Bajo Komodo Eco Lodge.

Ohrenbaumsegler (Hemiprocne comata) D. Rudolf

11. Tag: Wir besuchen die Komodo-Insel, die größte und schönste Insel des Komodo Archipels, die 1980 unter Schutz gestellt wurde. Ursprünglich nur zum Schutz der Komodowarane, wurde dieser später auf die gesamte Flora und Fauna ausgeweidet. Es ist schon ein Erlebnis, diesen bis zu 3 Meter langen und 70 kg schweren Kolossen zu begegnen, deren Verbreitungsgebiet nur auf wenige Inseln in diesem Archipel beschränkt ist.

12. Tag: Nach dem Frühstück fliegen wir mit der ersten Maschine nach Bali, von dort weiter nach Java und dann nach Pangkalan Bun auf Borneo, das wir am späten Nachmittag erreichen. Wir fahren weiter nach Kumai und dann mit dem Boot auf dem Sekonyer-Fluß ca. 2 Stunden zur Rimba Orangutan Eco Lodge am Rande des Tanjung Puting NP. Der Park an der Südküste Borneos wurde schon 1930 zum Schutz der Orang-Utans und Nasenaffen eingerichtet und beherbergt noch viele andere endemische und seltene indonesische Arten.

13. Tag: Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Boot zum berühmten Camp Leakey, um hier Orang Utans neben Nasenaffen, Gibbons, Langschwanzmakaken oder Silberne Haubenlangure in ihrem natürlichen Lebensraum zu erleben. Aber auch viele Vögel werden wir sehen, wie z.B. Storchschnabel-, Kappen-, Götzen- und Halsbandliest, Kurzschopf-, Orient- und Furchenhornvogel und mit Glück sehen wir auch den Höckerstorch, der seltenste Storch der Welt sowie Krokodile und Warane.

Halsband-Breitrachen (Eurylaimus ochromalus) D. Rudolf

14. Tag: Wir fahren nach Pesalat, ein Wiederaufforstungsprojekt, wo Sie zur Erinnerung auch selbst einen Baum pflanzen können. Mit Tanggui und Tandjung Harapan besuchen wir zwei weitere Auswilderungsstationen für die Orang Utans, aber auch hier schauen wir nach bisher noch nicht gefundenen Vogelarten wie Langschnabel- und Weißkehl-Spinnenjäger, Gelbsteiß-, Feuerkopf-, Scharlach- oder den endemischen Gelbbürzel-Mistelfresser.

15. Tag: Nach dem Frühstück fahren wir flussabwärts nach Kumai und von dort zum Flughafen, um über Jakarta nach Lampung auf Sumatra zu fliegen. In der Satwa Sumatra Elephant Eco Lodge, die nicht weit vom Eingang zum Way Kambas Nationalpark liegt, quartieren wir uns für die nächsten 5 Nächte ein.

16. – 19. Tag: Verschiedene Exkursionen führen uns in den tropischen Regenwald des Way Kambas Nationalparks, der vor allem durch seine seltenen Säugetierarten bekannt ist. Man schätzt, dass im Park noch ca. 30 der maximal 180 Sumatra-Nashörner leben. Sumatra-Elefanten, die kleinste Unterart des Asiatischen Elefanten und der Sumatra Tiger, von dem es in freier Wildbahn nur noch ca. 200 Tiere gibt sind aber Arten, die nur mit großem Glück im dichten Dschungel entdeckt werden können. Aber auch 320 Vogelarten wurden im mit 130.000 ha kleinsten NP der Insel nachgewiesen. Bei Wanderungen am Kanan-Fluss suchen wir die endemische Weißflügel-Moschusente und im dichten Regenwald können wir Schamadrossel, Feuerschwanzschama, Weißkopfnonne, Muskatbronzemännchen, Schwarzkopf- und Augenstreifbülbül, Malaienkauz, Malaienuhu und Temmincknachtschwalbe bei einer abendlichen Exkursion entdecken oder hören.

20. Tag: Nachmittags Fahrt nach Lampung und Rückflug nach Deutschland, wo wir am

21. Tag landen werden.

Der Reiseablauf kann auch individuell auf Sie zugeschnitten werden.

 

Kupferkehl-Nektarvogel (Leptocoma calcostetha) D. Rudolf

Verlängerung

20. Tag. Nach dem Frühstück geht es nach Lampung zurück. Wir fliegen nach Jakarta und fahren dann ca. 4 Stunden über den Puncak-Pass zur Indo Alam Lodge am Gunung-Gede Nationalpark.

21. – 22. Tag: In den beiden Tagen besuchen wir den Gunung Gede-Pangrango NP mit seinen verschiedenartigen Ökosystemen: eine Mittelgebirgsstufe (700-1500 m NN), eine montane Stufe (1700-2000 m NN), der subalpinen Stufe (oberhalb der Waldgrenze), ein Seengebiet, ein Feuchtgebiet, Ökosystem und Savanne. Die submontane Mittelgebirgsstufe ist gekennzeichnet durch viele sehr hohe Bäume wie z.B. den Jamuju, ein Nadelbaum aus der Gruppe der Warzeneiben und den Puspa-Baum. Die unteren und mittleren Bergregionen beherbergen viele, nur hier nachgewiesene Pflanzenarten, u.a. das Javanische Edelweiß. Unter den bedrohten Säugetierarten des Parks finden sich einige Primaten wie der Silbergibbon, Java-Langur und Schwarzer Haubenlangur. Andere Säugetierarten sind Java-Leopard, Bengalkatze, Indischer Muntjak, Kleinkantschil, Rothund, Stachelschwein, Sunda-Stinkdachs und Buntmarder.
An den steilen Hängen der beiden Vulkane Gunung Gede und Pangrango und dessen Ausläufern sind über 250 der 450 in Java lebenden Vogelarten nur hier nachgewiesen, u.a. der bedrohte und endemische Java-Trogon, Brauentesia, Javahaubenadler und die Angelina-Zwergohreule.

23. Tag: Nachmittags Fahrt nach Jakarta und Rückflug nach Deutschland, wo wir am

24. Tag landen werden.

Reisepreis und Verfügbarkeit für die Verlängerung auf Anfrage.

 

 

Teilnehmer: ab 1 Person

Reisepreis – Reisedaten (Rundreise)

Enthaltene Leistungen:

  • Flüge wie in der Reisebeschreibung aufgeführt (andere Abflughäfen auf Anfrage)
  • Übernachtung in Lodges mit DU/WC
  • Vollpension
  • mittags Lunchpakete
  • Fahrt- und Führungskosten
  • Bootstouren so wie im Reiseplan aufgeführt
  • örtliche englischsprachige ornithologische Reiseleitung in den Lodges
  • Genehmigungen
  • Eintrittsgelder, soweit im Reiseplan aufgeführt
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Buchungsanfrage

Übernachtung in sehr guten Eco Lodges (wenn diese bei Buchung noch verfügbar sind).
Die Reisezeit kann frei gewählt werden, beste Reisezeit für Vogelfreunde von Mai bis Oktober