Schweden – Hornborgasee

Diese Reise ist derzeit nicht in unserem Programm, kann aber für kleine Gruppen (ab zwei Personen) organisiert werden. Wenn Sie an der Tour interessiert sind, sagen Sie uns Bescheid. Sobald sich genügend Interessenten gemeldet haben, werden wir die Tour für Sie gerne organisieren.

Kranichtanz und Eulen

Eines der Highlights Schwedens ist der spektakuläre Kranichtanz, der nirgends auf der Welt besser zu beobachten ist als am Hornborgasee. Dieser eutrophe Flachsee ist auch ein wichtiges Brutgebiet für viele Wasservögel und hat große Bedeutung für den Vogelzug. Im Frühjahr treffen hier regelmäßig viele Tausend Kraniche ein, die im flachen See einen idealen Platz zum Übernachten finden. Der zweite Teil der Tour führt uns in die Taiga bei Forsmark. Hier sind Habichts,- Sperlings- und Rauhfußkauz keine Seltenheit.

1. Tag: Flug von Frankfurt nach Göteburg. Anschließend Fahrt zum Hornborgasee.

Unglückshäher (Perisoreus infaustus)

2. – 3. Tag: Beim ersten Tageslicht werden wir eine Exkursion zum Balzplatz der Kraniche machen, um den „Tanz der Kraniche“ zu beobachten. Bis zu 11.000 Kraniche werden zu Spitzenzeiten am Hornborgasee gesehen und können meist sehr gut fotografiert werden. Bei verschiedenen Wanderungen werden wir u.a. die Schilfzonen (Rohrweihe, Bartmeise, Rohrammer, Sumpf-, Teich- und Drosselrohrsänger) besuchen. Auf dem See sind meist Schwarzhalstaucher, Schell-, Krick-, Spieß-, Schnatter- Tafel-, Reiher-, Pfeif- und Löffelente anzutreffen. Am Ufer des Sees werden wir die ersten Limikolen, meist Alpen-, Zwerg-, Temmink- und Sichelstrandläufer, Grün- und Rotschenkel, Sand- und Kiebitzregenpfeifer, Bruch-, Wald- und Dunkler Wasserläufer, die aus ihrem Winterquartier zurückgekommen sind, feststellen können. In einem nahegelegenen Kiefernwald werden oft Auer-, Birk- und mit Glück Haselhuhn sowie Schwarzspecht nachgewiesen. Am Abend besuchen wir den Schlafplatz der Kraniche, um das Einfallen der Vögel zu beobachten.

Bergfinken (Fringilla montifringilla)

4. Tag: Nachdem wir morgens noch einmal den Kranichen zugeschaut haben, fahren wir weiter nach Forsmark im Bezirk Uppland. Während der Fahrt machen wir kurze Stopps an interessanten Stellen sowie am Geburtshaus (kleines Museum) von Carl von Linné, dem bekanntesten schwedischen Naturforscher.

Ren (Rangifer tarandus)

5. – 6. Tag: Wanderung durch die endlose Taiga Skandinaviens auf der Suche nach dem Habichtskauz, der hier eine hohe Bestandsdichte hat. Grün- und Dreizehenspecht, auch Rauhfuß- und Sperlingskauz sowie mit viel Glück der seltene Bartkauz können hier gesehen werden. Auf den Seen sind die ersten Ohrentaucher eingetroffen, Rothals-, Pracht- und Sterntaucher werden oft nachgewiesen. Steinadler, Kornweihen und Rauhfußbussard (mit Glück auch Wanderfalke) fliegen über die Wiesen. See- und Fischadler patroullieren an den Seen, immer nach Nahrung Ausschau haltend. In den Büschen suchen die ersten Kleinvögel (z.B. Gartenrotschwanz, Blaukehlchen, Feldschwirl, Zilpzalp, Wintergoldhähnchen, Mönchs- und Dorngrasmücke), die aus ihem Winterquartier zurückgekommen sind, nach Insekten. Auf den Feldern ziehen Ohrenlerche, Steinschmätzer, Rot-, Mistel- und Wacholderdrossel zu ihrem Brutrevier zurück, und auf einzeln stehenden Bäumen können oft Raubwürger und Kolkrabe gesehen werden. In den Tannenwäldern sind Tannen- und selten Unglückshäher, Tannen-, Hauben-, Schwanz-, Weiden- und Sumpfmeise weit verbreitet.

7. Tag: Je nach Zeit werden wir noch eine kurze Exkursion machen, danach fahren wir nach Stockholm zum Flughafen. Anschliessend Rückflug nach Frankfurt.

 

Weitere Touren nach Schweden

 

 

Teilnehmer: maximal 8, minimal 6

Reisepreis – Reisedaten

Enthaltene Leistungen:

  • Flüge wie in der Reisebeschreibung aufgeführt (andere Abflughäfen auf Anfrage)
  • Übernachtung in Hotels mit DU/WC
  • Vollpension
  • mittags Lunchpakete möglich
  • Fahrt- und Führungskosten
  • deutschsprachige ornithologische Reiseleitung
  • Genehmigungen
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Buchungsanfrage

 
 
 
image_pdf