Finnland – Taiga und Tundren

Vom Polarkreis über Finnisch Lappland zum Varanger Fjord

Während dieser Exkursion entlang des Polarkreises von Oulu am Nordende des Bottnischen Meerbusens ins 200 km östlich, nahe der russischen Grenze gelegene Kuusamo werden Sie nahezu das gesamte Spektrum an Vogelarten der finnischen Taiga kennen lernen. Höhepunkte sind dabei zweifelsohne balzende Raufußhühner, nordische Eulenarten (u.a. Bartkauz, Habichtskauz, Raufußkauz und Sperlingskauz) am Brutplatz, sowie seltene Singvögel der Taiga wie Blauschwanz, Waldammer, Lapplandmeise, Bin­denkreuzschnabel u.a.. Daneben bieten sich in der Liminkabucht, dem bedeutendsten Feuchtgebiet Finnlands, hervorragende Möglichkeiten zur Beobachtung des arktischen Wasservogelzugs, der Ende Mai/Anfang Juni in vollem Gange ist.
Die Fahrt führt weiter 600 km nach Norden, in das Gebiet südlich des Inarii Sees, wo wir den Urho Kekkonen Nationalpark besuchen, eines der größten und ursprünglichsten Wildnisgebiete Europas. Über die Täler Finnisch-Lapplands mit unberührten Wäldern, weiten Mooren und kristallklaren Flüssen, erheben sich die kargen Rücken der Fjells, welche nur mit schütteren Zwergbirkenwäldern und spärlicher Tundrenvegetation bewachsen sind. Hier begegnen uns bereits viele typische Tundravögel wie Raufußbussard, Merlin, Alpenschneehuhn, Mornell, Goldregenpfeifer, Rotsterniges Blaukehlchen, Spornammer und Schneeammer, auf den Seen und Mooren ferner Limikolen wie Odinshühnchen und Temminckstrandläufer sowie nordische Wasservögel wie Zwergsäger, Eisente und Bergente. Von Ivalo am Südufer des Inarii Sees führt die Fahrt weiter zum norwegischen Varanger­fjord, wo wir auf eine völlig baumlose, bereits arktisch anmutende Landschaft von bizarrer Schönheit stoßen. Neben zahlreichen nordischen Tundrenvögeln, Enten und Limikolen beherbergen die Küsten des Varangerfjords große Seevogelkolonien mit Zehntausenden von Brutpaaren.

Bekassine (Gallinago gallinago)

1. Tag: Flug nach Helsinki und Weiterflug nach Oulu, Transfer zum Hotel, am Abend erste Vogelbeobachtungen.

2. – 3. Tag: Beobachtungen in den Wäldern und Mooren in der Umgebung von Oulu. Hier sind meist Brutreviere von Steinadler, Seeadler, Kranich, Saatgans, Rohrweihe, Schwarzspecht, Dreizehenspecht, Taigabirkenzeisig, Gimpel, Karmingimpel, Bartkauz, Habichtskauz, Raufußkauz sowie Sperlingskauz. In manchen Jahren findet man auch Sperbereule, Zwergschnepfe und Sumpfläufer. In den Mooren blühen Sumpfdotterblumen und Wollgras. Raufußhühner, Karmingimpel, Bruchwasserläufer und Waldwasserläufer können oft bei der Balz beobachtet werden.
In der Liminkabucht beobachten wir den arktischen Wasservogelzug mit zahlreichen Singschwänen, Brandgänsen, Graugänsen, Kurzschnabelgänsen, Bläßgänsen, Pfeifenten, Löffelenten, Spießenten, Krickenten, Reiherenten, Moorenten, Schellenten, Zwergsäger, Mittelsäger, Gänsesäger, Zwergstrandläufer, Knutt, Grünschenkel und Rotschenkel, Sandregenpfeifer, Goldregenpfeifer, Bekassine, Uferschnepfe, Regenbrachvogel Großer Brachvogel, Zwergmöwen, Sturmmöwen, Heringsmöwen, Mantelmöwen, Silbermöwen, Raubseeschwalben, Flußseeschwalben, Küstenseeschwalben und Zwergseeschwalben. Mit etwas Glück kommen auch Fischadler, Steppenweihe, Zwerggänse und Sumpfohreule vorbei.

Blauschwanz (Tarsiger cyanurus)

4. Tag: Fahrt von Oulu nach Kuusamo an der russischen Grenze, mit zahlreichen Beobachtungsstopps in Wäldern und Mooren entlang der Strecke u.a. Elch, Schneehase, Prachttaucher, Sterntaucher, Bergfink, Unglückshäher, Waldammer, Kiefernkreuzschnabel, Grünlaubsänger, Trauerschnäpper, Wacholderdrossel, Singdrossel, Misteldrossel, Rotdrossel, Dreizehenspecht, Wiesenpieper, Baumpieper.

5. – 6. Tag: Exkursionen in der Umgebung von Kuusamo: Besucht werden u.a. der für seine zahlreichen ornithologischen Raritäten berühmte Höhenrücken von Valtavaara (Birkhuhn, Auerhuhn, Haselhuhn, Unglückshäher, Wanderlaubsänger, Blauschwanz, Lapplandmeise, Bindenkreuzschnabel, Hakengimpel, Zwergammer, Sumpfläufer aber auch Wintergoldhähnchen, Rotsterniges Blaukehlchen, Steinschmätzer, Seidenschwanz, Goldammer und Spornammer) sowie der Oulanka-Nationalpark mit seinen eindrucksvollen Urwaldbeständen und Wildflußlandschaften. Auf den zahlreichen Seen in der Umgebung sind meist Prachttaucher, Singschwäne, Zwergmöwen, Samtenten und Trauerenten zu finden.

7. Tag: Nach dem Frühstück fahren wir nach Rovaniemi und fliegen über Helsinki zurück nach Deutschland. Teilnehmer, die die Anschlusstour „Arktische Tundren“ gebucht haben, warten auf die anderen Teilnehmer und fahren weiter nach Ivalo.

++++++++
Die Maitour ist einen Tag länger, und wir haben etwas mehr Zeit, um die Seengebiete um Ivalo zu erkunden.

8. Tag: (Maitour) Da wir am Vortag eine lange Anreise hatten, brauchen wir heute nicht so früh aufstehen. Wir erkunden nach dem Frühstück entlang der Mäander des Ivalojoki, der sich hier aufteilt und in drei Hauptarmen in den Inarisee mündet. In den zum Teil naturbelassenen Wäldern suchen wir nach Unglückshäher, Hakengimpel, Waldammer, Rotdrossel und Bruchwasserläufer, die gerne in Drosselnestern brüten. Bekassine, Dunkler Wasserläufer sowie Zwergsäger, Bergente, Tafelente und Reiherente werden oft beobachtet. Aufpassen müssen wir auch, dass wir den Merlin und den Baumfalke nicht verpassen, denn wo so viele Vögel brüten, sind die beiden meist nicht weit.
++++++++

Großer Brachvogel (Numenius arquata)

8. Tag: (9. Tag Maitour) Weiterfahrt durch die subarktische Tundra Norwegens zur Varangerhalbinsel nach Batsfjord. Unterwegs Beobachtungsstopps auf den bis zu 500 Meter hohen Hügel- und Sumpfgebieten. Hier werden wir uns mit der Vogelwelt des hohen Nordens vertraut machen. Meist werden in den Zwergweiden und Zwergbirken Taigaspezialisten wie Schneeammer und Spornammer, Taigabirkenzeisig, Berghänfling, Moorschnee­huhn, Unglückshäher, Lapplandmeise, Grünlaubsänger sowie in den Sumpf- und Seengebieten Zwergschwan und Singschwan, alle europäischen Sägerarten, Schnatterenten, Spießenten, Pfeifenten, Schellenten und weitere nordische Entenarten beobachtet. Im Tanadelta besuchen wir einen der größten Mauserplätze vom Gänsesäger. Auf den Sandbänken liegen meist viele Robben.
Bei kurzen Stopps in der Tundra, entlang der Straße nach Batsfjord, werden oft Goldregenpfeifer, Bekassine, Mornellregenpfeifer, Alpenschneehuhn, Falkenraubmöwe und mit etwas Glück auch Gerfalke und Schnee-Eule nachgewiesen. Hier gibt es beste Chancen, um Gelbschnabel-Eistaucher, Spatelraubmöwe, Basstölpel, Eismöwe und Polarmöwe zu sehen.

Rotdrossel (Turdus iliacus)

9. Tag: (10. Tag Maitour) Nach dem Frühstück fahren wir Richtung Vardö. Entlang des Tana- und Varanger­fjords werden häufig Skua, Küstenseeschwalbe, Kampfläufer, Waldwasserläufer, Temminckstrandläufer, Alpenstrandläufer und Meerstrandläufer, Pfuhlschnepfe, Schmarotzermöwe und mit Glück Spatelmöwe und Falkenraubmöwe sowie Gerfalke, der in den hohen Klippen brütet, gesehen. Prachttaucher, Sterntaucher und Rothalstaucher, Prachteiderente, Eiderente und Samtente, Raufußbussard, Rotsterniges Blaukehlchen, Polar-Birkenzeisig, Ohrenlerche, Rotkehlpieper und Strandpieper sind alles Arten, die immer wieder nachgewiesen werden.

10. – 11. Tag: (11. – 12. Tag Maitour) Wenn das Wetter mitspielt, fahren wir mit dem Boot zu den Vogelfelsen von Reinoya und Hornoya. In den steilen Klippen brüten tausende Vögel, u.a. bieten Dreizehenmöwe (25.000 Bp), Krähenscharbe, Trottellumme und Dickschnabellumme, Gryllteiste, Tordalk und mehrere Tausend Paare Papageitaucher beste Möglichkeiten zum Fotografieren. Entlang der Küste mit bizarren Steinformationen, die oft an eine Mondlandschaft erinnern, fahren wir nach Hamningberg. Hier sind meist Kolkrabe, Scheckenten, Odinshühnchen, Eissturmvögel und mit etwas Glück auch Wale sowie Eismöwe und Polarmöwe zu beobachten. Am letzten Tag werden wir gezielt nach Arten suchen, die wir bis jetzt noch nicht entdeckt haben.

12. Tag: (13. Tag Maitour) Heute geht es wieder mit zahlreichen Beobachtungsstopps nach Süden, vorbei am Inarisee nach Ivalo. Entlang der Strecke u.a. Kranich, Seeadler, Merlin, Alpenschneehuhn und Moorschneehuhn, Saatgans, Pfeifente, Spießente, Eisente, Trauerente und Schellente, Zwergsäger, Mittelsäger und Gänsesäger sowie in den Waldgebieten Waldammer, Gartenrotschwanz, Unglückshäher, Hakengimpel, Wiesenpieper und Baumpieper, Rotdrossel, Singdrossel, Wacholderdrossel und Misteldrossel.

13. Tag: (14. Tag Maitour) Auf der Fahrt, vorbei am Urho Kekkonen Nationalpark nach Rovaniemi, werden wir, wenn es die Zeit erlaubt, noch etwas beobachten. Dann Rückflug über Helsinki nach Deutschland.

 

Weitere Touren nach Finnland

 

 

Teilnehmer: maximal 14/7, minimal 12/6 Personen

Reisepreis – Reisedaten

Enthaltene Leistungen:

  • Flüge
  • Übernachtung in Hotels mit DU/WC
  • Halbpension
  • Fahrtkosten
  • Genehmigungen
  • örtliche deutschsprachige ornithologische Reiseleitung
  • Führungskosten
  • Eintrittsgelder, soweit im Reiseplan aufgeführt
  • Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Buchungsanfrage

Alle Touren nach Finnland können kombiniert werden.

 
 
 
image_pdf