Bulgarien

Vogelparadies Bulgarien 
(15-tägige Rundreise)

Mit fast 400 nachgewiesenen Vogelarten nimmt Bulgarien innerhalb Europas eine Spitzenposition ein. Aufgrund seiner geografischen Lage, seines Reliefs und den vielen Feuchtgebieten und Seen entlang der Schwarzmeerküste ist zu allen Jahreszeiten eine artenreiche Vogelwelt vorhanden. Im Frühjahr und Herbst fliegen gewaltige Vogelschwärme auf dem Zugweg »Via pontica« längs des Balkangebirges und der Küste.
Bulgarien bietet eine Vielzahl von Lebensräumen, in denen sich tiergeografische Zonen überschneiden und so mediterane, turkestanische und sarmatische Vogelarten nebeneinander als Brutvögel vorkommen.
Wir beginnen die Reise in den Bergen südlich von Sofia, wo wir Fahlsegler am Rila-Kloster, Mauerläufer in Trigrad, verschiedene Geierarten sowie Balkanlaubsänger erwarten können. Wir suchen das seltene Steinhuhn im Gebirge, das 2007 gefunden wurde. Auf der Fahrt zur Schwarzmeerküste wird die Landschaft offener und artenreicher. Maskenwürger und Kaiseradler sind Highlights unterwegs. An der Küste, mit ihren vielen Feuchtgebieten und Seen, steigt die Zahl der täglich zu beobachtenden Arten beträchtlich an. Als ein Höhepunkt gilt sicher der Besuch eines Brutgebietes des Halbringschnäppers.
Der Atanassovsee bei Burgas ist ein Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung und ein Höhepunkt unserer Reise. Nördlich von Burgas begeistern uns die Küstensteppen mit Triel und verschiedenen Steinschmätzerarten, die felsigen Steilküsten mit Krähenscharben sowie der Durankulaksee bei Shabla (Feldrohrsänger). Reiseleiter, orts- und gebietskundige Führer sorgen meist mit über 200 Vogelarten für den Erfolg dieser Reise.

Reisebeschreibung

 

 

Zwergadler (Hieraaetus pennatus) D. Haase

Bulgarien im Herbst
(Zugspektakel an der Schwarzmeerküste)

Die „Via Pontica“ ist der berühmteste Zugweg für Großvögel im Herbst und verläuft entlang der westlichen Schwarzmeerküste. Beim Atanassovsee bei Burgas gibt es auf einem Hügel ein Beobachtungszentrum, wo sich Ornithologen aus aller Welt treffen und gemeinsam beobachten. Entsprechend großartig ist hier die Ausbeute an Greifen, Pelikanen und Störchen, die in Richtung Bosporus und Dardanellen ziehen. An den meisten Tagen können hier hunderte, ja tausende Bienenfresser und Schwalben beobachtet werden.
Ein weiterer Brennpunkt für den Vogelzug ist das Kap Kaliakra, nördlich von Varna. Aber auch an anderen Plätzen gibt es immer wieder ziehende Groß- und Kleinvögel.
Auf der Albatros-Exkursion im September 2014 wurden 180 Vogelarten gesehen.

Reisebeschreibung

 

 

Rothalsgänse (Branta ruficollis)

Rothalsgänse in Bulgarien

In den Feuchtgebieten entlang der bulgarischen Schwarzmeerküste überwintert eine Vielzahl von Wasservögeln und Sumpfvögeln aus dem hohen Norden, z.T. in sehr großer Anzahl. Viele Taucher, Enten und Schwäne verbringen den Winter auf den nahrungsreichen Seen dieser Region. Auf den Wiesen äsen tausende Blässgänse und Graugänse, zwischen denen auch öfters die seltene Zwerggans entdeckt wird. Das Highlight ist natürlich die Rothalsgans, die aus ihrem Brutgebiet in der Tundra, der Taimyrhalbinsel. hierher zum Überwintern kommt. Nur hier können große Ansammlungen der schönsten Gänse Europas gesehen werden.

Reisebeschreibung

image_pdf