Ägypten

Erznektarvogel (Anthreptes metallicus)

Vogelzug, Kultur und seltene Palearkten
Erznektarvogel, Goldschnepfe, Goliathreiher, Hirtenregenpfeifer & Ohrengeier

Diese Reise ist derzeit nicht in unserem Programm, kann aber für kleine Gruppen (ab zwei Personen) organisiert werden. Wenn Sie an der Tour interessiert sind, sagen Sie uns Bescheid. Sobald sich genügend Interessenten gemeldet haben, werden wir die Tour für Sie gerne organisieren.

Giseh, das Tal der Könige, Luxor und Karnak sowie Tutanchamun, Ramses und Kleopatra haben das Land auf der ganzen Welt berühmt gemacht. Diese Zeugnisse einer einzigartigen Vergangenheit muss man bei einem Besuch gesehen haben. Wir nutzen dazu meist die Mittagszeit, um keine Zeit bei der Vogelbeobachtung zu verlieren.

Witwenstelze (Motacilla aguimp)

Alljährlich ist in Ägypten ein Naturschauspiel zu beobachten, das weltweit seinesgleichen sucht. Mehr als 1 Million Greifvögel ziehen zwischen Februar und Mai, dem Afro-Syrischen Grabenbruch nach Norden folgend, über den Golf von Suez hinweg.
In den Hotel- und Grünanlagen rasten tausende von Singvögeln auf dem Weg zu ihren Brutgebieten und in den Wadis bestehen gute Chancen auf typische Wüstenarten wie Flughühner, Lerchen und Steinschmätzer.
Wir besuchen das Niltal und exkursionieren in Gebieten zwischen Luxor und Abu Simbel. Highlights sind hier vor allem Nimmersatt, Goldschnepfe, Hirtenregenpfeifer, Pharaonenziegenmelker, Erznektarvogel, Witwenstelze, Lachtaube, Braunmantel-Scherenschnabel und Spornkuckuck, die oft gesehen werden.
Die letzten Tage verbringen wir an der Küste des Roten Meers südlich von Marsa Alam. Verschiedene Touren an der Küste (Hemprich- und Weißaugenmöwe, seltener Ruß- und Zügelseeschwalbe) und entlang der Mangroven, hier können wir mit etwas Glück den Goliathreiher sehen.
Der Besuch des Kamelmarktes von Abu Simbel, einer der wenigen Plätze in der Palearktis, an dem man regelmäßig Ohrengeier sehen kann, rundet das Programm ab.

Reisebeschreibung

 

 

Wüstengimpel (Bucanetes githagineus)

Vogelzug und Wüstenvögel

Diese Reise ist derzeit nicht in unserem Programm, kann aber für kleine Gruppen (ab zwei Personen) organisiert werden. Wenn Sie an der Tour interessiert sind, sagen Sie uns Bescheid. Sobald sich genügend Interessenten gemeldet haben, werden wir die Tour für Sie gerne organisieren.

Alljährlich ist in Ägypten ein Naturschauspiel zu beobachten, das weltweit seinesgleichen sucht. Mehr als 1 Million Greifvögel ziehen zwischen Februar und Mai, dem Afro-Syrischen Grabenbruch nach Norden folgend, über den Golf von Suez hinweg. Die Hauptmasse der durchziehenden Greifvögel bilden Steppenadler (bis 75.000), Falkenbussard (bis 460.000), Schwarzmilan (bis 30.000) Wespenbussard (bis 850.000) und Kurzfangsperber (bis 50.000). Dazwischen sind aber regelmäßig auch größere Schwarz- und Weißstorchentrupps, Schmutzgeier, Zwerg-, Schrei-, Schell-, Kaiser-, Fisch- und Schlangenadler zu beobachten. An Spitzentagen sind 20.000 bis 50.000 Greifvögel keine Seltenheit und lassen wenige Stunden, an den Beobachtungspunkten in den Bergen, westlich der Küste, zu einem unvergeßlichen Erlebnis werden. In den Hotel- und Grünanlagen rasten tausende von Singvögeln auf dem Weg nach Norden, und in den Wadis bestehen gute Chancen auf typische Wüstenarten wie Flughühner und Fahlkauz. Hurghada ist außerdem eines der besten Gebiete in Ägypten, um Seevögel zu beobachten.
Diese Tour wurde speziell für Albatros-Tours von Herrn Baha El-Din „Directory of important Bird Areas in Egypt“ ausgearbeitet, der ein hervorragender Kenner seines Landes ist.

Reisebeschreibung

image_pdf